Kann ich ein Papier veröffentlichen, das 1) eine Idee vorschlägt und 2) beweist, dass die Idee nicht funktioniert?

RYN 09/20/2018. 11 answers, 12.302 views
publishability negative-results

Ich frage mich, ob es in Ordnung ist, wenn ein Forscher eine neue Technik in einem Forschungsbereich vorschlägt und beweist, dass diese neue vorgeschlagene Technik ein schlechter Vorschlag ist und keinen oder negativen Nutzen bringt und seine Arbeit als Forschung über eine schlechte Idee veröffentlicht. (Ich bin in der Informatik, aber meine Frage ist eine allgemeine Frage zu jedem anderen Bereich.)

Wenn in der Branche einige Zweifel an der Idee bestehen und Zweifel bestehen, kann der Forscher beweisen, dass er in einer Forschung richtig ist oder nicht, und dies wäre ein völlig produktives Ergebnis. Wenn die Idee jedoch völlig neu ist und er nur zukünftige Forscher als fehlerhaft beweisen möchte, ist diese Art von Forschung in akademischer Hinsicht akzeptabel?

Wenn nein warum?
Was ist falsch daran, eine nie existierende Idee zu beweisen, ist keine gute Idee?

Ich habe dies gelesen und möchte wissen, was der derzeitige akademische Ansatz eines solchen Forschungsergebnisses ist und warum es so ist.

11 Answers


Dmitry Savostyanov 09/20/2018.

Was ist falsch daran, eine nie existierende Idee zu beweisen, ist keine gute Idee?

Ideen sind leicht zu produzieren, aber leider ist nur ein kleiner Bruchteil von ihnen wirklich nützlich. Wenn Sie eine Idee nach dem Zufallsprinzip auswählen, ist dies wahrscheinlich keine gute Idee, und in den meisten Fällen wäre es relativ einfach, sie zu überprüfen und zu sehen. Daher fragen sich Ihre Schiedsrichter und Ihre Redaktion vielleicht, warum es so wichtig ist, dieses zufällige negative Ergebnis zu veröffentlichen, insbesondere im Wettbewerb mit anderen Ideen, was tatsächlich zu Verbesserungen und positiven Ergebnissen führt.

Warum-Wissenschaft-Bedarf zu veröffentlichen negative Ergebnisse

Einige negative Ergebnisse sind in der Tat eine Veröffentlichung wert. Wenn Sie zum Beispiel keine zufällige Idee, sondern eine Mainstream-Richtung betrachten, von der angenommen wird, dass sie die ganze Zeit überlegen ist, und zeigen Sie, dass dies für eine bestimmte Klasse von Problemen oder in bestimmten Situationen nicht funktioniert. Ihr negatives Ergebnis ist also im Wesentlichen eine wichtige Warnung, dass einige populäre und blind vertrauenswürdige Methoden noch nicht richtig verstanden werden und nicht als Wunderwaffe verwendet werden sollten. Die Veröffentlichung solcher Ergebnisse kann dazu beitragen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden und hoffentlich eine wichtige Diskussion zu beginnen, was schließlich zur Verbesserung (oder zum Verbot) der bestehenden Methodik führt.

Selbst in diesem Fall müssen Sie gute Arbeit leisten, um Ihre Schiedsrichter und den Redakteur davon zu überzeugen, dass dieses negative Ergebnis veröffentlichungswürdig ist, insbesondere wenn sie hinter der Idee stehen, die Sie als nicht gut erweisen. Die Wissenschaft ist stark von der modernen Erfolgskultur beeinflusst. Es ist viel einfacher, in der Wissenschaft erfolgreich zu werden, wenn Sie über Ihren Erfolg sprechen (auch wenn dies marginal und einfach ist), wenn Sie negative Ergebnisse erzielen (egal wie wichtig und schwierig).


aaaaaa 09/20/2018.

Ein Fall, den ich mir vorstellen kann, sieht ungefähr so ​​aus:

Auf der Grundlage bestehender Forschungen [1,2,3,4,5] wird angenommen, dass der Prozess X dem Pfad Y folgen sollte. Es wird jedoch nahegelegt, dass der Prozess X dem Pfad Y folgen sollte. Wenn wir uns jedoch diese äußerst obskuren Papiere ansehen [6, 7], scheint X nur auf Y zu folgen unter sehr begrenzten Umständen. Daher ist die Verallgemeinerung, dass X Y folgt, falsch. Hier sind weitere Details.

In der wissenschaftlichen Arbeit muss man etwas Neues schaffen, based on something old . Zum Beispiel eine neue Theorie, die alte Theorie widerlegt, oder eine neue Theorie, die auf aktuellen experimentellen Ergebnissen basiert. In diesem Fall stützen Sie Ihre Theorie auf vorhandene Theorien / Daten und Logik. Dann widerlegen Sie es mit anderen, weniger bekannten Daten.

In Ernährungskreisen zum Beispiel gibt es die weit verbreitete Überzeugung, dass zu viel Eiweiß zu Stress führt und die Nieren schädigt. Das scheint ungefähr richtig zu sein, denn wenn Sie zu viel Druck auf ein System (Nieren) ausüben, wird es leiden, richtig? Nun, die Daten dazu stammen hauptsächlich von Patienten mit Nierenversagen, und wenn Sie sich Daten über gesunde Probanden anschauen, ist dies überhaupt kein Schaden.


E. Rei 09/20/2018.

Andere Antworten scheinen nicht zu erwähnen, dass auch die Richtlinien für einzelne Zeitschriften wichtig sind, und Sie müssen die richtige Zeitschrift auswählen, die diese Art von Recherche veröffentlicht. Natürlich werden Sie nicht mit einem negativen Ergebnis in das Top-Journal Ihres Fachs einsteigen. PLOS ONE bietet jedoch eine breite Plattform für die Veröffentlichung primärer Forschung, einschließlich interdisziplinärer Studien und Replikationsstudien sowie negativer Ergebnisse (Quelle: https) : //journals.plos.org/plosone/s/journal-information ).

Das Publizieren kann lange dauern. Die wichtigste praktische Frage lautet: Angesichts der geringen Auswirkung der Veröffentlichung negativer Ergebnisse ist es Ihre Zeit wert, alle für die Veröffentlichung erforderlichen Daten durchzugehen.


Dan Romik 09/20/2018.

Forschung, die negative Ergebnisse über eine experimentelle Technik enthält, die scheinbar kein nützliches Ergebnis liefert oder das zu messen vermisst, was sie zu messen versuchte, kann manchmal zu einer wissenschaftlichen Revolution führen .

Ja, wenn die Forschung interessante Fragen anspricht und kompetent durchgeführt wird, kann sie natürlich veröffentlicht werden.


John Coleman 09/20/2018.

Sie haben einen neuen Hammer erfunden und festgestellt, dass er nicht zum Einschlagen des beabsichtigten Nagels geeignet ist. Gibt es some Nägel, für die es gut ist? Wenn ja, könnten Sie einen Artikel darüber schreiben - und die Nichtarbeit mit dem anderen Problem als Einschränkung des neuen Tools herbeiführen. Auf der anderen Seite, wenn das neue Werkzeug buchstäblich gut für nichts ist, warum sollten Sie sich die Mühe machen?


E.P. 09/20/2018.

Wenn die Idee interessant genug ist und der Grund, warum sie nicht funktioniert, auch nicht trivial und interessant ist, dann würde ich sagen, dass dies definitiv veröffentlichbar ist, mit Bonuspunkten, wenn Sie die Kombination von Idee plus No-Go-Theorem verwenden können ein neues Licht auf Aspekte des Problems werfen, die zuvor noch nicht aufgedeckt wurden.

Grundsätzlich würde ich als Schlüsselkriterien für diese Entscheidung vorschlagen:

  • Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand anderes in der nahen oder mittelfristigen Zukunft auf diese Idee kommt? Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Literaturrecherche ihnen viel Zeit spart?
  • Inwieweit fügen die Techniken, mit denen Sie Ihr No-Go-Theorem beweisen, neue Werkzeuge oder Einblicke in die Theorie hinzu?

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Antwort auf eine dieser Fragen positiv ist, und Sie sich sicher sind, dass Sie beide Redakteure von den Rezensenten davon überzeugen können, dann würde ich sagen, dass Sie dies tun sollten. (Natürlich erfordert dies ein enormes Urteilsurteil, und vernünftige Menschen können sich über diese beiden Antworten nicht einigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, konsultieren Sie die Kollegen, bevor Sie fortfahren.)


Tatsächlich fällt eine meiner Arbeiten ( diese ) wohl in diese Kategorie: Es gab diese aus Experimenten bestehende Beobachtung ("es gibt eine Asymmetrie in den harmonischen Emissionsdubletts"), und wir kamen zu dem, was wir für einen hervorragenden Weg hielten Um es zu erklären ("wenn Sie von einem rotierenden Frame aus analysieren, gibt es Ionisierungspotentialverschiebungen, die die Ionisationsdynamik vereinfachen"), aber es stellte sich heraus, dass in der gesamten Analyse die durch diese Idee eingeführte Vereinfachung von einigen nicht genau aufgehoben wird -intuitive Effekte.

Natürlich ist das nicht die ganze Geschichte, und es gibt einige konzeptionelle Einblicke in die Konfiguration und die allgemeine Theorie, die aus der Analyse herausfallen, sowie einige konkrete experimentelle Vorhersagen, sodass Sie nicht sagen können, dass die Idee Plus-Disproof an sich macht das Papier publikationsfähig. Aber dann würde ich argumentieren, dass, wenn die Arbeit nicht trivial genug ist, es selten der Fall sein wird, dass Sie die Idee plus Absage sauber von den konzeptionellen Einsichten des Papiers trennen können, und letztere kann wirklich etwas bewirken es kann veröffentlicht werden.


kjacks21 09/22/2018.

Dmitry hat es gut behandelt, so dass hier ein Beispiel zeigt, dass eine Mainstream-Richtung aus dem Bereich der Informatik nicht funktioniert, und insbesondere Zeitreihen-Data-Mining. Das Papier Clustering von Zeitreihen-Subsequenzen ist bedeutungslos: Implikationen für frühere und zukünftige Arbeiten (2004) von Eamonn Keogh und Jessica Lin von UC Riverside zeigten, dass Online- und Offline-Clustering von Zeitreihen-Subsequenzen über ein Schiebefenster völlig bedeutungslos waren und dazu führten falsche Schlussfolgerungen.

Dies ist ein gutes Dokument zum Nachschlagen, da es das Problem mit einer Überprüfung der Literatur motiviert und dass viele der Schlussfolgerungen der Papiere durch dieses negative Ergebnis ungültig werden. Es führt eine Reihe von Experimenten durch, um das negative Ergebnis zu demonstrieren negatives Ergebnis und schließt.


HEITZ 09/21/2018.

Sie müssen erkennen, dass die Motivationen des Publishers nicht rein akademisch sind. Ich habe bereits zuvor (zu einem Thema mit großem Interesse) mit negativem Ergebnis versucht, Nullergebnisse zu veröffentlichen. Es gibt zwei Probleme, denen Sie gegenüberstehen.

Erstens, wenn Sie auf einer völlig neuen Idee veröffentlichen (die sich als schlecht befunden erweist), gibt es kein breites Publikum. Wenn Sie versuchen, Relativität falsch zu beweisen, erhalten Sie Aufmerksamkeit. Wenn dies jedoch völlig neu ist, kümmert es die Leserschaft nicht viel.

Zweitens müssen Sie in heutigen Zeitschriften eine schöne Geschichte erzählen. Die Reaktion auf meine eigenen Versuche lautete im Wesentlichen: "Wir glauben dir, aber komm zurück, wenn du mit einer positiven Note enden kannst"

Es ist also nicht interessant, x! = Z zu beweisen, wenn niemand x oder z studiert, aber selbst wenn, wäre es zwingender, x! = Z zu beschreiben, aber x ~ y ~ z.


IcedLance 09/21/2018.

Ich möchte in den vorangegangenen Antworten hinzufügen, dass wenn Ihre Idee, wenn sie verwirklicht wird, nützlich ist, wenn Sie betonen, was genau Ihre Idee aufhört zu arbeiten und welche Probleme (möglicherweise lösbar) gelöst werden müssen, damit sie funktioniert, dann ist es das ein gültiges und nützliches Papier.

Beispiel: Umlaufbahn. Möglich? Momentan nicht Interessant? Ja. Wissenschaftlicher Wert? Hängt davon ab, wie tief die Forschung durchgeführt wird.


Lio Elbammalf 09/21/2018.

Betrachten Sie die Veröffentlichung von Artikeln als eine Art zu sagen: "Hey, hier ist etwas, was ich bewiesen habe. Statt dies selbst zu tun, können Sie meine Ergebnisse lesen und sehen, ob sie Ihnen dabei helfen, das zu tun, woran Sie denken." um allen zu helfen, weiterzukommen.

Nun stellt sich die Frage, ob Ihre "nie existierende Idee" vielleicht von anderen Leuten versucht wird. Wenn nicht, dann erzählen Sie ihnen nichts Nützliches und es lohnt sich nicht, es zu veröffentlichen. Sonst lohnt es sich.


Burgmeister 09/24/2018.

Es gibt Journals of Negative Results , z

http://www.negative-results.org/

https://link.springer.com/journal/12952

http://www.jnr-eeb.org/index.php/jnr

https://openaccesspub.org/journal/ijnr

Daher ist es allgemein möglich, "negative" Ergebnisse zu veröffentlichen. Wählen Sie eine für Ihr Arbeitsgebiet geeignete Zeitschrift aus und lesen Sie die "Richtlinien für Autoren".


HighResolutionMusic.com - Download Hi-Res Songs

Related questions

Hot questions

Language

Popular Tags