Weshalb ist der ACA-Einzelner der am meisten beanstandete Teil des ACA, wenn der ACA ohne ihn nicht finanziert werden könnte?

Sidney 08/21/2017. 12 answers, 4.732 views
united-states affordable-care-act

Zuerst - bitte, wenn es eine Herausforderung an den Rahmen der Frage gibt, geh diesen Weg. Ich weiß nicht, wovon ich hier rede - also werde ich versuchen, Korrekturen nicht zu beherzigen.

Das Affordable Care Act (ACA) ist ein spaltendes und komplexes Gesetz mit mehreren Komponenten. In der Rede von der Aufhebung haben Politiker versprochen, Teile davon zu bewahren und andere zu beseitigen. Es gibt einige, die weithin gelobt werden (Kinder länger bei ihrer Elternversicherung bleiben lassen, Deckung für bereits bestehende Bedingungen erzwingen), einige, die einigermaßen akzeptiert sind (Mindeststandards für die Pflege, Obergrenzen für das, was ältere Menschen zahlen können) und einige wenige das wird von fast allen Gegnern des ACA, wie dem individuellen Mandat, verspottet.

Meine Frage ist, ich hatte immer den Eindruck, dass ohne das individuelle Mandat, im Allgemeinen gesunde Personen, die sonst keine Versicherung wie auf Rollen kaufen würden, die Dinge wie die bereits bestehende Deckung und die Erlaubnis der Kinder länger bei ihren Eltern bleiben couldn't be realistically funded . Das Individualmandat loszuwerden, ohne die anderen Vorschriften loszuwerden, passt einfach nicht zusammen.

Wie können Politiker versprechen, die Höhen und Tiefen zu halten?

2 Comments
22 Mason Wheeler 07/29/2017
Ein ausreichend zynischer Beobachter könnte darauf hinweisen, dass der Titel Ihrer Frage bereits eine eigene Antwort enthält ...
1 SoylentGray 08/01/2017
Ich möchte darauf hinweisen, dass es Möglichkeiten gibt, den Rechnungshof ohne das Mandat zu finanzieren ... Sie sind nur politisch mehr schmerzhaft.

12 Answers


Brythan 07/28/2017.

Du überlegst dies.

Das individuelle Mandat ist unpopulär, weil es Menschen bestraft, die ihr Geld für etwas anderes als Krankenversicherung ausgeben wollen. Schlimmer noch, es ist eine regressive Steuer, da die Menschen, die keine Versicherung haben, in erster Linie ein niedriges Einkommen haben. Menschen mit hohem Einkommen haben fast immer eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Krankenversicherung.

In den Jahren 2007 und 2008 lief ein demokratischer Präsidentschaftskandidat gegen das individuelle Mandat. Wie die Atlantik-Monatszeitung sagte:

Obama hat diese Position während der Kampagne gehalten. Wählen Sie Hillary, sagte er, und die Regierung wird Sie zwingen, eine Krankenversicherung zu kaufen. Wählt mich, und ich gebe euch niedrigere Kosten und lasst euch frei halten.

Darüber hinaus ist das individuelle Mandat nicht groß genug, um Menschen zum Kauf einer Versicherung zu zwingen. Das Mandat beginnt bei etwa 700 US-Dollar pro Jahr (2,5% des Einkommens) und die durchschnittliche Versicherungskosten kostet etwa 3700 US-Dollar pro Jahr ohne Subventionen. Die billigste Versicherung kostet $ 1800 pro Jahr.

Zum Beispiel sagt der New Yorker :

Aus politischen Gründen wurde die Strafe für das Verwerfen dieses "individuellen Mandats" jedoch auf ein sehr niedriges Ausgangsniveau gesetzt, das allmählich anwachsen soll.

Es ist schwer, ein Programm zu verteidigen, das vergleichsweise armes Geld kostet und nicht funktioniert, weil es nicht enough Geld verlangt. Und die einfache Tatsache ist, dass Politiker nicht ermutigt werden, harte Positionen einzunehmen und zu rechtfertigen. Sie würden viel lieber über Goodies als über Kosten reden. So diskutieren Demokraten Leckereien wie

  1. Erhöhte Abdeckung Prozentsätze (insgesamt Menschen abgedeckt).
  2. Erhöhter Versicherungsschutz (Art des Verfahrens).
  3. Abdeckung bereits bestehender Bedingungen

Und Republikaner diskutieren Kosten wie

  1. Auswirkungen auf den Haushalt
  2. Erhöhte Steuern.
  3. Erhöhte Prämien

Es sollte offensichtlich sein, dass die Goodies und die Kosten zusammenpassen. Aber die Politik eignet sich nicht für nuancierte Argumente. Vielleicht ist die Deckung von bereits bestehenden Bedingungen und mehr Prozeduren eine Erhöhung der Prämien um 20% wert. Aber statt dieses Arguments behaupteten Demokraten (z. B. Barack Obama), dass die Prämien down . Jeder mag sinkende Prämien.

Die Wähler sind daran gewöhnt, dass ihnen gesagt wird, dass sie ihren Kuchen essen und auch essen können. Leider funktioniert die Realität nicht so.

Du sagst

Ich hatte immer den Eindruck, dass ohne das individuelle Mandat in der Regel gesunde Menschen, die sonst keine Versicherung wie auf Rollen kaufen würden, die Dinge wie die bereits bestehende Deckung und die Möglichkeit, dass Kinder länger bei ihren Eltern bleiben, nicht realistisch finanziert werden könnten.

Beachten Sie, dass dies ein wenig irreführend ist. Das individuelle Mandat bietet eine triviale Menge an Einnahmen, etwa 1,5 Milliarden Dollar pro Jahr. Die jährlichen Ausgaben für Krankenversicherungssubventionen belaufen sich auf 660 Milliarden US-Dollar .

Das allgemeine Argument ist, dass ohne den Auftrag die bereits bestehende Zustandsdeckung teurer würde. Das liegt daran, dass die Leute einfach warten können, bis sie krank werden (eine Vorbedingung) und dann eine Versicherung kaufen. Aber das Mandat ist kein Finanzierungsmechanismus für die Regierung. Menschen, die die Mandatsstrafe vermeiden, erhöhen die Finanzierung für Versicherungsunternehmen. Natürlich gibt es kein richtiges Maß dafür, wie viele Menschen außer dem Mandat keine Versicherung kaufen würden.

Das Mandat sollte sich nicht auf Kinder auswirken, die sich in der Versicherung der Eltern befinden. In der Tat ist es eher umgekehrt. Kinder in der Elternversicherung sind eine weitere Möglichkeit, die Mandatsstrafe zu vermeiden. Es macht es weniger wahrscheinlich, dass es Versicherungslücken gibt, und hält die Prämie der Vorbedingung niedrig.

5 comments
16 Segfault 07/28/2017
Die 1,5 Milliarden Dollar sind die Höhe der für das einzelne Mandat erhobenen Steuern. Es misst nicht, wie viel Umsatz Gesundheitsdienstleister von gesunden Personen, die Pläne ungenutzt hatten, gingen.
3 Andy 07/28/2017
@Segfault "OP fragt, wie" Kindern erlaubt wird, in der Versicherung ihrer Eltern zu bleiben "finanziert werden könnte, was von den Versicherungsunternehmen getragen wird, nicht von der Bundesregierung." Es ist keine Kosten, die von den Versicherungsgesellschaften getragen werden; es ist nicht frei, sie auf der Politik zu halten, müssen Sie immer noch die Familienprämienraten bezahlen, um Ihre Kinder an zu halten.
1 Segfault 07/28/2017
@Andy, es ist ein Exkurs, aber erlauben Sie mir, damit zu kontern: Wenn es nicht billiger wäre, als das Kind seinen eigenen Plan zu kaufen, würde es nicht existieren. es reduziert die Gewinnspanne des Versicherers.
1 Segfault 07/28/2017
@Andy Dieser Abschweifung wird immer länger, haha. Ich möchte nicht wirklich in eine große Diskussion darüber treten, weil es ein kleiner tangentialer Punkt von meinem ursprünglichen Kommentar ist. Lassen Sie mich das nur fragen, wenn es für den Versicherer really besser ist, einen Familienplan an eine Gruppe von 5 Erwachsenen anstelle von 5 individuellen Plänen zu verkaufen, warum machen sie das dann nicht für die Kinder in die 30er Jahre oder danach? Bitte beantworten Sie diese Frage, es ist nicht rhetorisch!
1 Andy 07/28/2017
@Segfault Weil sie nicht nur einen einzigen Familienplan an eine Gruppe von fünf Erwachsenen verkaufen, verkaufen sie etwa 80 Familienpläne mit jeweils 3-5 Personen. Ein Familienplan aus einer Gruppenversicherung (über Ihren Arbeitgeber) hat niedrigere Prämien als ein Familienplan, den Sie an der Börse bekommen können (der individuelle Markt). Und mit diesen 80 Familienplänen haben Sie 20 Pläne für Alleinstehende oder Versicherte + Ehepartner, alle mit einer einzigen Kontaktstelle. Und das ist für mein kleines Beispielunternehmen mit 100 Mitarbeitern. Stellen Sie sich vor, wie viele Pläne ein Versicherer gerade von GE hat.

PoloHoleSet 07/28/2017.

Das individuelle Mandat erfordert, dass die Menschen verantwortungsvoll handeln, und zwar zu Lasten ihrer Geldbörse / ihres Budgets. Es gibt ein allgemeines Thema, das unverantwortliche Selbstsucht = Freiheit, die in einem Tag, in dem die Leute Nachrichten / Informationen auswählen können, die ihren vorher existierenden Meinungen entsprechen, immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Also, die Leute schauen auf die sehr kurzfristige "Ich bin nicht in diesem Moment krank, warum sollte ich für die Krankenversicherung bezahlen?"

Die meisten Kritikpunkte beruhen auf grundsätzlichen Missverständnissen oder auf Missverständnissen in folgenden Punkten:

  1. Es ist kostspieliger für die Gesellschaft als Ganzes und katastrophaler für Personen, die von den Bedürfnissen der Gesundheitsversorgung betroffen sind und versuchen, mit diesen Situationen ohne Versicherung fertig zu werden, was zu persönlichen Konkursen führt und die Kosten an andere weitergibt.

  2. Die "Ich" -Perspektive von "Warum sollte ich für andere bezahlen müssen?" ignoriert praktisch die Tatsache, dass, wenn etwas passiert, die Entscheidung, nicht versichert zu sein, bedeutet, dass andere für Sie bezahlen müssen (in Verzug auf alle Schulden, außer Studentendarlehen, nicht nur medizinische, wenn Konkurs eingereicht wird, Kosten an andere weitergegeben in Punkt # 1)

  3. Während die Krankenversicherung normale, erwartete und vorbeugende Kosten deckt, dient der Zweck der Versicherung für die unerwarteten und höheren Ticket- possibilities die der Prämienzahler geschützt ist.

  4. Niemand entscheidet sich, krank oder unheilbar krank zu werden. Jeder stirbt irgendwann. Das bedeutet, dass jeder gegen seinen Willen in seinem Leben medizinische Versorgung benötigt, es sei denn, sie sind völlig gesund und sterben durch ein unmittelbares Ereignis. Dies macht die Idee der "Wahl" für die Gesundheitsversorgung als eine Art der Wahl des Verbrauchers zu einem Fehlschluss.

  5. Universeller Versicherungsschutz ist kein kurzfristiges Angebot. Sie kaufen für Ihr Leben ein. Wenn Sie jünger / gesünder sind, bezahlen Sie wahrscheinlich mehr, als Sie einnehmen. Wenn Sie älter oder kranker werden, erhalten Sie mehr, als Sie gerade einzahlen. Die Idee ist, dass es ausgeglichen ist, und Sie zahlen für diesen katastrophalen Schutz.

  6. Leute, die es als "Ich benutze derzeit nicht x, y, z" oder "Ich werde wahrscheinlich nie x, y oder z verwenden" verstehen, verstehen nicht das Konzept der Versicherung, die Risiko / Nutzen gepoolt ist.

  7. Ein Großteil der Opposition war, weil Obama sie vorgeschlagen hatte, und ist von Natur aus reflexiv. Die Idee des individuellen Mandats als notwendiger Bestandteil einer Überholung der Gesundheitsversorgung wurde vom konservativen Heritage Institute als Reaktion auf die gescheiterten Vorschläge der Clintons in den 90er Jahren vorgeschlagen und vom GOP-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney erfolgreich umgesetzt, als er Gouverneur von Massachusetts war . Offensichtlich gibt es nichts über das Individualmandat, das grundsätzlich mit GOP oder konservativen Werten als Idee im Widerspruch steht. Ein großer Teil der Opposition ist neben der grundlegenden Ignoranz die "Erschießung des Boten" -Mentalität.

5 comments
3 Tim 07/30/2017
The idea is that it balances... Es kann unmöglich ausgleichen. Per Definition ist eine Versicherung normalerweise nicht wert; Im Durchschnitt zahlen Sie mehr, als Sie einnehmen, sonst würden die Versicherungsgesellschaften keinen Gewinn machen. Dies ist ein weiterer Vorteil des NHS; Während viele Menschen mehr zahlen, als sie verwenden, macht der NHS im Durchschnitt keinen Gewinn - im Moment machen sie einen Verlust.
2 David Schwartz 07/30/2017
@Tim Nichts über das Konzept der Versicherung erfordert, dass es von Unternehmen ausgegeben wird oder dass diese Unternehmen einen Gewinn machen. Sie können eine Versicherung haben, die von Unternehmen ausgestellt wird, die einen Verlust für die Versicherung machen. Sie können eine Versicherung haben, die von Unternehmen ausgestellt wird, die mehr auszahlen als sie von Kunden beziehen, aber von der Regierung subventioniert werden. (Dies ist bei Krankenversicherungen in den USA durchaus üblich.)
1 Maciej Piechotka 07/31/2017
Die Antwort scheint mehr zu erklären, warum sie sich nicht beschweren sollten, als warum sie sich beschweren. Während ich ACA immer mehr schätzte, verlagerte es Gesundheitspflege weg von der Versicherung wegen der Beseitigung der vorher vorhandenen Bedingungen. So würde ohne individuelles Mandat gesund das System verdrängt werden (Versicherer hätten "Zitronenmarkt" und würden den Preis entsprechend festlegen). Zusammen mit der Subventionierung des Gesundheitswesens durch das Steuersystem für die obere Mittelschicht zwang es die ärmeren jungen Menschen zu zusätzlichen Ausgaben
5 Wes Sayeed 07/31/2017
"Es gibt ein allgemeines Thema, das unverantwortliche Egoismus = Freiheit, die zu ..." -1 für die judgste Antwort, die ich je gesehen habe. Die Frage ist, warum Menschen das individuelle Mandat nicht mögen, und Ihre Antwort läuft im Grunde darauf hinaus, "weil die Leute dumm sind, und das ist der Grund". Das ist keine Antwort, das ist eine eigensinnige Tirade.
1 PoloHoleSet 07/31/2017
@MaciejPiechotka - Ja, aber wenn ich es bei "ihrer Opposition auf Missverständnissen und / oder Unwissenheit" belasse, würde ich gefragt werden, über welche Missverständnisse ich spreche, also ging ich voran und unterstützte sie. Der Oppositionsteil ist wirklich so einfach. Die Menge an Missverständnissen und Ignoranz erstreckt sich auf ein extrem breites Spektrum oder Gebiete, weshalb die Antwort so endete.

Cort Ammon 07/31/2017.

Zunächst einmal ist die Antwort auf Ihre eigentliche Frage einfach. Sie fragen: "Wie könnte ein Politiker das individuelle Mandat lasten, wenn es für den Rechnungshof entscheidend ist?" Die offensichtliche Antwort ist, dass im Allgemeinen die Politiker, die dem individuellen Mandat nicht zustimmen, auch dem ACA als Ganzes nicht zustimmen. Es ist, als würde man fragen, wie man gegen das Töten argumentieren könnte, wenn man gegen den Krieg ist. Die interessantere Frage wäre, dass jemand gegen das Töten streitet, wenn es for Krieg geht. Hier liegen die interessanten Argumente.

Politiker versprechen, die Ups zu halten und die Downs zu beseitigen, weil das die Politiker tun. Sie machen solche Versprechen. So funktioniert die politische Maschine.

Was die Besonderheiten des einzelnen Mandats betrifft, wurden Haushaltsargumente angeführt. Die Wahrheit ist, dass Sie almost alles im ACA ohne das individuelle Mandat finanzieren können, einfach durch die Erhöhung der Prämienkosten. So funktioniert die Versicherung. Es gab jedoch ein spezifisches Problem in Bezug auf Vorbedingungen, die Probleme verursachten. Es gab einen Wunsch (hauptsächlich von den Demokraten, obwohl ich Republikaner nicht ausschließen werde), um Versicherungsbedingungen vorbestehende Bedingungen zu haben. Wenn Sie jedoch untersuchen, wie die Versicherung tatsächlich funktioniert, wären die Versicherungsunternehmen gezwungen, diese Risiken zu bündeln. Wenn sie sie in einen "Hochrisikopool" (was ein Begriff ist, der herumgeworfen wurde) zusammengelegt haben, dann wären Prämien unnütz unbezahlbar. Wenn Sie know dass Sie in den nächsten 5 Jahren eine 300.000-Dollar-Behandlung benötigen, ist das kein Risiko: Es ist ein bekannter Faktor. Unter normalen Marktbedingungen würde ein Versicherungsunternehmen, das in den nächsten 5 Jahren garantierte Ausgaben in Höhe von $ 300.000 in Betracht zieht, natürlich mindestens $ 300.000 an Prämien verlangen!

Dies wurde von vielen als inakzeptabel erachtet. Die Logik ist schwierig, aber vernünftig. Wenn Sie einen Großbetrag hätten und es nicht akzeptabel wäre, dafür zu Marktpreisen in Rechnung zu kommen, müsste der ACA diese Sätze künstlich unterdrücken. Das bedeutet, dass jemand anders dafür bezahlen müsste - andere in den Pools. Aber wer würde sich entscheiden, in einem Pool zu sein, der mathematisch nachweisbar teurer ist als Ihre erwarteten medizinischen Kosten, um die bekannten Probleme anderer zu decken? Die Leute in diesem Pool würden fliehen und nach anderen Lösungen suchen. Dies würde die Preise erhöhen und zu mehr Flucht führen.

Die Lösung des ACA war das individuelle Mandat. Es hat Ihre "Freiheit" weggenommen, um zu entscheiden, ob Sie für eine Krankenversicherung zahlen müssen, und stattdessen müssen Sie sich in einen dieser Pools begeben. Unabhängig davon, welchen Preis die Versicherungsunternehmen für das Gesundheitswesen bezahlen sollten, zahlen Sie dafür.

Viele Teile des ACA könnten ohne das individuelle Mandat optimiert und finanziert werden, aber die bereits bestehende Zustandsabdeckung hat einen natürlichen Schneeballeffekt, der die Versicherung ohne dieses System destabilisieren würde.

Was macht ein Politiker, indem er das individuelle Mandat angreift? Sie greifen ein Bein an, das die große Mehrheit der Unterstützer des ACA nicht vollständig versteht (wirklich, eine große Mehrheit der Bürger versteht es nicht ...) Das bedeutet, dass sich diese Anhänger nicht so stark sammeln, wie sie es tun würden, wenn Sie es wären griff die ACA frontal an. Sobald dieses Bein destabilisiert ist, werden sie sagen: "Schau, dieses ganze System ist nicht stabil. Lasst uns neu verhandeln." Dann versuchen sie, sich auf die Teile zu konzentrieren, die sie sehen wollen, und lassen die Teile, die sie nicht sehen wollen, fallen. Das ist Politik. Heute tun es die Republikaner, aber seien Sie versichert, dass der Prozess entschieden unparteiisch ist. Jeder Politologe hat es seit Anbeginn der Zeit getan.

5 comments
MSalters 07/28/2017
"Eine Versicherungsgesellschaft, die in den nächsten 5 Jahren garantierte Ausgaben in Höhe von 300.000 Dollar in Aussicht stellt" - das ist keine ungewöhnliche Form; Lebensversicherung funktioniert so. Ein bisschen hoch, vielleicht, aber nicht etwas, um das sich ein Versicherer sorgen würde. Und die $ 300K Behandlung ist weniger sicher - Sie könnten morgen von einem Auto angefahren werden. Es wird keine Prämien von 300.000 $ kosten.
3 Cort Ammon 07/28/2017
@MSalter Im Falle einer Lebensversicherung ist das Unbekannte, wie viel du einzahlst (bevor du stirbst), also gibt es immer noch ein bedeutungsvolles Unbekanntes, auf dem du dich versammeln kannst. Ich könnte den Wortlaut anpassen, um damit zu sprechen, aber ich denke, dass es die Nachricht mehr verwässern könnte, als es helfen würde. Sie haben jedoch Recht, dass die Versicherungsagenturen Ihnen einen leichten Rabatt auf die Prämien anbieten können, basierend auf der statistischen Wahrscheinlichkeit, dass Sie in den nächsten 5 Jahren von einem Auto angefahren werden.
jamesqf 07/30/2017
@MSalters: Es ist nicht so, wie Lebensversicherungen funktionieren. In jedem Zeitraum gibt es eine bekannte Wahrscheinlichkeit des Todes, die von Dingen wie Alter und Gesundheit abhängt, so dass das Versicherungsunternehmen seine Raten entsprechend anpassen kann. Ein 25-jähriger Patient wird also eine viel niedrigere Jahresprämie zahlen als ein 80-jähriger Krebspatient. Es ist auch, warum Dinge wie Selbstmord und Todesfälle aus dem Krieg in der Regel ausgeschlossen sind. OTOH, der Vorteil für Ihre Angehörigen, sollten Sie sterben, sollte die Kosten für Sie überwiegen - weshalb es für jemanden ohne Angehörige zwecklos ist. Aber der ACA funktioniert überhaupt nicht so.
Izkata 07/31/2017
"Es ist so, als würde man fragen, wie man gegen das Töten argumentieren könnte, wenn man gegen den Krieg ist. Die interessantere Frage wäre, dass jemand für das Töten streitet, wenn sie für den Krieg wären." - Keiner von beiden ist widersprüchlich, es sieht so aus, als ob mindestens ein Wort falsch ist / fehlt
Cort Ammon 07/31/2017
@Izkata Guter Spion, der zweite sollte "gegen das Töten argumentieren". Ich werde bearbeiten

Deolater 07/28/2017.

Ganz einfach, das individuelle Mandat ist der Teil des Gesetzes, der verlangt, dass gewöhnliche Menschen etwas tun, also ist es der Teil des Gesetzes, der für die gewöhnlichen Menschen am sichtbarsten ist.

Während einige Kritiker des ACA die verschiedenen Anforderungen, die es an die Versicherer stellt, ablehnen, ist dies für die meisten gewöhnlichen Amerikaner, die selbst keine Versicherer sind, weitgehend akademisch. Für einige dieser gewöhnlichen Menschen ist der Rest des Gesetzes für sie nicht wirklich wichtig. Zumindest ist es kein besonders persönliches Problem, ob die Kosten für ein großes Unternehmen steigen.

Was deine letzte Frage betrifft:

Wie können Politiker versprechen, die Höhen und Tiefen zu halten?

Genau das tun Politiker (und unehrliche Verkäufer). Im besonderen Fall des ACA ist die Republikanische Partei eine Koalition aus Sozialkonservativen, Fiskalkonservativen, Minarchisten und (zunehmend) Populisten. Einige republikanische Wähler mögen die "guten" Teile des Rechnungshofs wirklich, andere wollen eine Aufhebung der Mandate (insbesondere des individuellen Mandats). Versprich beides und du bekommst Stimmen von beiden.


Michael Richardson 07/28/2017.

Ein gemeinsames Argument gegen das Mandat lautet wie folgt:

Vor dem ACA war die Versicherung sehr teuer und ich konnte es mir nicht leisten.

Mit dem ACA ist die Versicherung sehr teuer, ich kann es mir nicht leisten, und ich werde dafür bestraft, dass ich es nicht habe.

Es wurde argumentiert, dass der ACA nicht erfolgreich sein könnte. Die erhöhten Kosten des Systems würden zu einem großen Teil von allen jungen und gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren getragen, die nun verpflichtet wären, die Versicherung abzuschließen. Gleichzeitig erhöhten sie jedoch das Alter, in dem die Menschen in der Versicherung ihrer Eltern bleiben konnten.

Zwar gibt es Grenzen für die Beibehaltung des Familienplans, aber eine beträchtliche Anzahl von Personen, auf die der Rechnungshof angewiesen war, um die Kosten zu tragen, waren dazu nicht verpflichtet.

1 comments
Sam I am♦ 08/02/2017
Kommentare sind nicht für längere Diskussionen; Diese Konversation wurde in den Chat verschoben .

coteyr 07/29/2017.

Dies ist offensichtlich ein heißes Thema, aber ich werde versuchen, das Beste zu erklären, was ich kann.

Viele Teile der ACA werden im Allgemeinen als "gut" angesehen. Die sichtbaren sind die "Keine Vorbedingung", "Kind länger bleiben" und die Änderungen / Anpassungen an HIPAA.

Das individuelle Mandat ist in der Regel das, das als schlecht angesehen wird, weil es ein paar Mängel hat, die mehr oder weniger darin eingewickelt sind. Es ist wahr, dass die ACA zumindest theoretisch nicht ohne sie arbeiten würde, und das ist der Grund, warum sie oft in den Vordergrund gestellt wird. Das individuelle Mandat loswerden und das Ganze verschwindet.

Einige Argumente gegen das individuelle Mandat schließen ein:

  • Die Krankenversicherung funktioniert nicht. Sie erhalten einen niedrigeren Standard der Pflege und weniger Optionen. Versicherungsgesellschaften diktieren Ihre Pflege und Ihr Arzt nicht. Das ist sehr wahr. Viele Ärzte verschreiben und diagnostizieren nicht aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Intellekts, sondern aufgrund eines vorgeschriebenen Plans, den die Versicherungsgesellschaften bezahlen müssen. Dies führt zu einer geringeren individuellen Versorgungsqualität, macht aber theoretisch die Pflegequalität besser.
  • Krankenversicherung ist zu teuer. Ich habe festgestellt, dass dies auch wahr ist. Die Krankenversicherung von My Families würde uns in diesem Jahr rund 9.000 US-Dollar kosten. Die Gesamtkosten unseres Gesundheitswesens betragen nur rund 2.300 US-Dollar. Für uns ist es ökonomisch sinnvoller, 2.300 $ und dann 9.000 $ zu zahlen. Mit diesem Kostenunterschied konnten (und werden) rund $ 5.000 pro Jahr auf ein Sparkonto für medizinische Bedürfnisse eingespart werden. Wir sind tatsächlich in einem Notfall abgedeckt.
  • Das Individualmandat reduziert die persönliche Wahl. Wir waren sehr glücklich, eine "Notfall" -Versicherung zu haben, die Fahrten in die Notaufnahme, eine Operation usw. umfasste. Wir wollen einfach nicht "volle Deckung", leider wurden diese Flugzeuge eingestellt. Also jetzt statt unserer bevorzugten Einrichtung von "wir werden alle Arztrechnungen bezahlen, die wir normalerweise haben und eine Versicherung bekommen, um die Notfallsachen zu decken" Wir müssen "volle Deckung" haben, die zu viel kostet, und uns eine geringere Qualität der Sorge gibt.
  • Das ACA / Individual-Mandat macht den Gang zum Arzt sogar teurer. Manchmal so prohibitiv. Zum Beispiel sieht meine Frau einen Spezialisten. Der Spezialist Besuch, Selbstzahler, ist 350 $. Die Co-Pay durch die Versicherung beträgt rund 60 Dollar. $ 60 scheint kleiner zu sein, aber um sich für diese Zuzahlung zu qualifizieren, muss sie weniger häufig gehen und $ 750 pro Monat bezahlen.
  • Die Verlagerung des individuellen Mandats auf die Arbeitgeber hat enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Da Sie sich nicht entscheiden können, keine Deckung zu bieten, sind die Geschäftskosten nicht gestiegen. Jemand muss das bezahlen. Es sind eher Lohnstopps, niedrigere Löhne oder höhere Produktkosten, irgendwo muss jemand den Unterschied ausmachen.
  • Viele Amerikaner wollten das überhaupt nicht. Tatsache ist, dass viele, viele Amerikaner das ACA- oder Individualmandat überhaupt nicht wollten. Sie hatten das Gefühl, dass es entweder nicht genug tat, völlig unwirksam oder sogar schädlich war.
  • Es behebt nicht die Probleme mit der Krankenversicherung. Ein gemeinsames Thema, das ich höre, ist, dass das individuelle Mandat das Problem nicht löst, es zwingt nur alle dazu, das gleiche Problem zu haben, wodurch das Problem akzeptabler und schwieriger zu beheben ist. Krankenversicherung ist keine Lösung für das Gesundheitsproblem.

tj1000 07/29/2017.

Das individuelle Mandat ... die Anforderung, eine Krankenversicherung abzuschließen ... war Dreh- und Angelpunkt von Obamacare, was das System bezahlbar machen würde. Es ist eine Art von sozialer Sicherheit für das Gesundheitswesen - zahlen Sie hinein, wenn Sie jung sind, profitieren Sie, wenn Sie älter werden.

Es war, was John Roberts für eine Steuer hielt, und fand die Obamacare daher nicht verfassungswidrig.

Das eigentliche Problem ist nicht so sehr das Mandat, eine Versicherung zu kaufen - man muss eine Versicherung kaufen, wenn man ein Fahrzeug besitzt, kein Kennzeichen ohne Versicherungsnachweis bekommen kann. So wurde die Obamacare eingerichtet.

Obamacare war eine große Veränderung, die eine große finanzielle Auswirkung auf viele Menschen hatte. Als fast die Hälfte der Nation ignoriert wurde, die von den Republikanern repräsentiert wurden, die im Wesentlichen von den Diskussionen auf der Rechnung ausgeschlossen waren, entstand ein sehr hartes Gefühl, stark genug für die Teeparty, um aufzustehen und Leute zum Kongress zu wählen auf einer "stop Obama" -Plattform im Jahr 2010. Das haben sie im Guten wie im Schlechten getan, und wir haben infolgedessen sechs Jahre Verkehrskollaps bekommen.

Es sollte auch angemerkt werden, dass die Repubs diesen Fehler gerade jetzt wiederholen - sie ignorieren die Dems bei der Herstellung eines Ersatzes. Die Ergebnisse werden gleichermaßen düster sein. Es ist schade, dass die Kunst der parteiübergreifenden Kommunikation und Kompromisse vergessen wurde.

Die geringe Strafe für den Nichtkauf von Versicherungen knüpft an die andere Voraussetzung an: um einen bereits bestehenden Zustand abzudecken. Das ist an sich schon eine gute Voraussetzung, vorausgesetzt, es gibt keine Möglichkeit, auszusteigen, bis Sie krank werden. Die erbärmlich kleine Strafe des individuellen Mandats, weit weniger als eine tatsächliche Politik, ist der Weg, relativ risikofrei auszusteigen - man kauft nur eine Police, wenn man wirklich krank wird.

Um zum Automodell zurückzukehren, ist das in etwa so, als hätte man nur eine kleine Strafe dafür, keine Autoversicherung zu kaufen (anstatt ein Nummernschild zu leugnen), während Autoversicherer auch alle bereits bestehenden Unfälle abdecken müssen. In dieser Situation würden die meisten von uns nur aussteigen und kaufen, nur nachdem wir ein Wrack hatten, und der Preis einer Autoversicherungspolice würde durch das Dach gehen ... wie die Kosten einer Politik der Obamacare kürzlich getan haben.

Wenn das mit Autos in Kraft gesetzt würde, würde jeder halbwegs intelligente Mensch fragen - was der Gesetzeshüter der Knochenköpfe dazu gedacht hat? Das wird natürlich nicht funktionieren. Du sagst es einfach nicht.

Das ist ziemlich genau so, wie das individuelle Mandat und die obligatorische Abdeckung von Vorbedingungen von Obamacare lesen. Sie haben das nicht gut durchdacht ... Pelosis "Wir müssen es weitergeben, um herauszufinden, was drin ist", kommen wir alle zurück.

Dies war ein Fall, in dem ein wichtiges ökonomisches Modell auf einem hoffnungslos optimistischen Konzept festgeklammert wurde: dass die Leute bereitwillig mehrere tausend zusätzliche Dollar pro Jahr (oder Zehntausende, im Falle einer Familie) pony, wenn die Klausel "existierende Bedingungen abdecken" und die absurd niedrige "Strafe" bedeutete, dass sie es nicht mussten.

Ab heute wäre die einzige wirklich praktikable Lösung, das Medicare-System auf alle Bürger auszudehnen. Ein Lohnabzug, also ist es eine gleitende Skala von Zahlungen basierend auf Einkommen, und jeder, der in der Lage ist, in das System zu zahlen, zahlt hinein, ohne Möglichkeit, sich zu entschließen.

Entweder das, oder die Strafe für das individuelle Mandat entspricht dem, was eine Gesundheitspolitik die Person kosten würde. Möge auch gehen Sie einfach weiter und machen Sie es zu einem Lohnabzug und damit fertig sein.

Warum die Dems das 2009 nicht gemacht haben, ist mir ein Rätsel. Warum die Repubs es heute nicht tun, ist mir ein Rätsel.

Die sich verschärfende Krise mit den Versicherungen, die die Obamacare dumping, ist nicht wie das Haushaltsdefizit, das schlecht ist, aber nicht direkt für die Wähler sichtbar ist. Menschen, die sterben, weil sie keine Gesundheitsversorgung bekommen können, sind sehr sichtbar.

5 comments
3 jamesqf 07/29/2017
Wenn ich kein Auto fahre, muss ich keine Versicherung haben. Wenn ich eine gute treibende Aufzeichnung habe, ohne Unfälle, Verkehrstickets, DWI Überzeugungen & c, werde ich viel weniger für diese Versicherung zahlen als jemand, der diese Dinge hat. Genauso wie die meisten anderen Arten von Versicherungen das individuelle Risiko in die Kosten einbeziehen. Aber das ObamaCare-Mandat macht so ziemlich alles illegal und zwingt Menschen mit geringem Risiko dazu, die Kosten für Hochrisiko-Menschen aufzubringen. Wie Richter Roberts sagte, ist es eine Steuer.
2 blip 07/29/2017
@jamesqf Wenn Sie sich entscheiden könnten, keinen Körper zu haben, könnte dieses Gegenargument sinnvoll sein. :) Aber ja, die Art und Weise, wie Versicherungen funktionieren, wird von jedem in Gang gesetzt - selbst wenn es weniger wahrscheinlich ist, dass er damit endet.
1 jamesqf 07/30/2017
@blip: Das ist nicht der Punkt. Ich könnte mich sehr gut dafür entscheiden, das konventionelle medizinische System nicht zu benutzen (ich war ein christlicher Wissenschaftler); Ich könnte (wie ich es auch tue) einen gesunden Lebensstil führen, der meine Chancen auf medizinische Versorgung reduziert. Aber unter der ACA bezahle ich genau das gleiche wie meine Nachbarin, deren Idee der Übung wiederholt die 12-Unzen-Wellung macht, während sie vor dem Fernseher sitzt.
1 tj1000 07/30/2017
@blip: Noch ist es so einfach. Wenn Sie diesem Beispiel bis zur logischen Schlussfolgerung folgen, dann werden Gesundheitspflegekosten Ihr Leben diktieren. Alle Ihre Aktivitäten werden an den Kosten gemessen, die sie verursachen. Auf Wiedersehen Klettern, Rafting, eine Nacht an der Bar, schnelle Autos, Reiten, Fußball ... all die lustigen Dinge, die das Leben lebenswert machen. Wir werden alle zu langweiligen, langweiligen, leblosen Automaten, die unsere Gesundheitskosten diktierten Leben leben. Bist du sicher, dass du in diese Richtung gehen willst?
2 Magisch 07/31/2017
@jamesqf Healthcare ist ein in sich geschlossener Markt, und ein historischer Präzedenzfall sowie die Logik besagen, dass kapitalistische Ansätze für gebundene Märkte nicht funktionieren. Aus diesem Grund ist die universelle Gesundheitsversorgung die only wirklich praktikable Lösung, und warum die große Mehrheit der entwickelten Welt sie in der einen oder anderen Form hat.

Segfault 07/31/2017.

Die Position des rechten Flügels besagt, dass die Bereitstellung einer universellen Gesundheitsversorgung nicht in der Verantwortung des Bundes liegt. Wenn das individuelle Mandat aufgehoben wird und gesunde Personen das Krankenversicherungssystem verlassen, steigen die Kosten für die Gesundheitsversorgung, die an die kranken Personen weitergegeben werden müssen. Die erhöhten Kosten können bedeuten, dass kranke Menschen in unteren Schichten, die medizinische Versorgung benötigen, diese möglicherweise nicht erhalten, und rechte Politiker sind bereit, dies zu akzeptieren. Ihre Position ist, um eine bessere Gesundheitsversorgung zu erreichen, müssen Einzelpersonen arbeiten oder unabhängig reich sein.

5 comments
3 Andy 07/28/2017
Angesichts der Tatsache, dass Krankheiten, die durch Fettleibigkeit verursacht werden, die höchsten Gesundheitskosten sind, besteht die andere Möglichkeit für die Menschen darin, sich gesünder zu ernähren und Sport zu treiben (selbst wenn sie nur spazieren gehen).
4 Segfault 07/28/2017
@Andy ja, das ist die dritte Option, die Leute sollten einfach nicht krank oder verletzt werden.
4 WernerCD 07/29/2017
Niemand ist "okay", wenn Kranke nicht die Hilfe bekommen, die sie brauchen ... Nicht einmal die "bösen" Republikaner. Dies ist nur ein Teil der Lösung (Menschen müssen arbeiten) - was ist übrigens falsch daran, eine starke Wirtschaft zu wollen? - Andere Teile umfassen Wettbewerb, Sichtbarkeit, weniger Bürokratie (Sie nennen ein Gov-Programm, das nicht 8 Schichten Bürokratie hinzufügt - jede Schicht kostet Geld) ... Zu sagen, dass "die andere Seite will, dass Sie krank sind" ist ein Spin-On eine halbe Wahrheit - und ein Grund, warum Leute Wörter wie "Fake News" benutzen
1 Segfault 07/29/2017
@WernerCD Alles, was ich meine, ist, dass die richtige Position darin besteht, dass das Gesundheitswesen privat finanziert werden sollte und eine erhöhte Anzahl von nicht versicherten Personen akzeptabel ist. Sie haben Recht, dass es als voreingenommen abgegangen ist und ich werde das korrigieren.
5 WernerCD 07/29/2017
Erschwerend kommt hinzu, dass es hierzulande 100 Grautöne gibt ... Die "konservative" Sichtweise lautet jedoch, dass die Bundesregierung im Gesundheitswesen keine Mitsprache hat. Es ist kein aufgezähltes Recht, das der Fed gewährt wurde - wenn es ein Fed-Recht war, wo war es in den letzten 200 Jahren? Es ist kein Fed-Recht ... halte es dort, wo es sein sollte - auf Landesebene. Die Fed drängt nicht auf Autoversicherungen. Fahren ist kein Recht. Alles andere (Mandat, Kinder bis 26, usw.) ist sekundär "Lärm". Nur meine bescheidene Meinung.

user3753318 07/28/2017.

Ähnlich wie Deolaters Antwort - mit dem Mandat verlangt die Regierung von Individuen, something zu tun something und something ist etwas, was manche Leute nicht tun wollen. Gegner des Mandats können sagen, dass, wenn die Leute eine Versicherung wollen, sie es einfach kaufen können. Wenn das nicht der Fall ist, riskieren sie, sich in den Fuß zu schießen, indem sie nicht versichert sind, wenn sie Pflege brauchen. Deshalb sagen sie, die Regierung habe nichts zu sagen, was das Beste sei. Alles in den USA als "Big-bruder-ish" oder "nanny-ish" zu gestalten, ist ein üblicher Weg, es unattraktiv zu machen. (In New York, wo ich lebe, haben wir das zwölf Jahre lang gehört, während Mike Bloomberg Bürgermeister war).

All dies ignoriert natürlich die Tatsache, dass vor dem Mandat, diejenigen, die nicht wohlhabend waren und nicht Anspruch auf Gruppen-Krankenversicherung (sagen über ihre Eltern oder Arbeitgeber oder durch eine Affinität Gruppe wie die AARP oder eine Gewerkschaft), oft keine Versicherung leisten können Prämien. Oder dass die Versicherung, die sie sich leisten konnten, eine so geringe Deckung oder so hohe Kosten / Mitversicherungen / Selbstbehalte aufwies, dass die Policen tatsächlich unbezahlbar waren.

2 comments
2 Andy 07/29/2017
Äh, Sie wissen, dass alles in Ihrem zweiten Absatz immer noch stimmt, auch nach dem Mandat, richtig?
1 blip 08/01/2017
@Andy Sie müssen die "steigende Gesundheitskosten" und "Zugang zu Krankenversicherung" Problem zu entkoppeln. Die Kosten für das Gesundheitswesen sind seit langem gestiegen und werden dies wahrscheinlich auch weiterhin tun. Der ACA sollte sicherstellen, dass Menschen access zu einer Krankenversicherung haben. Mit der Zeit sollte der Rechnungshof help die Kosten zu kontrollieren (Erhöhung des Risikopools), aber an und für sich würde er nicht alle anderen Probleme, die zu steigenden Kosten beitragen, auf magische Weise beheben.

JimmyJames 07/31/2017.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das individuelle Mandat und die Abdeckung der bestehenden Bedingungen eng miteinander verknüpft sind. Das bereits bestehende Bedingungsgesetz allein macht den Verkauf von Krankenversicherungen zu einem Geld verlierenden Geschäft. The idea behind the mandate is to create a huge pool of the insured which offsets this problem.

Consider a group plan through an employer. These plans generally cover pre-existing conditions. The reason that this is possible is that the employer makes a deal with the insurance company that a certain percentage of employees will take and pay for the insurance and/or the company agrees to pay a certain amount. This means that even if there are a few really sick people (aka high utilizers) in the group, there will be a lot of healthy people paying for their care.

The idea of the mandate is to create a gigantic pool of insured people so that insurance companies are willing to sell insurance. It's not simply about costs. Its about whether the market can function. Prior to the ACA, there really wasn't a significant individual market. Relatively few (healthy) people could afford it and most of them were already getting insurance through their employer. For this reason I find all the news about rising premiums to be so misleading. Verglichen mit was? Most people could not even buy insurance on the individual market if they wanted to and it was unaffordable for many people who could get it.

The mandate is not something that was cooked up as part of Obamacare. For example Milton Friedman (the highly influential conservative economist) "advocated replacing Medicare and Medicaid "with a requirement that every US family unit have a major medical insurance policy." . The individual mandate is a core component of Romneycare .

While it's true that some conservatives have long opposed the individual mandate because it means the government must choose what insurance is acceptable (essential benefits), I think it's pretty obvious that when the ACA was passed, the Republicans latched onto this as the most unpopular piece of the law. Then, when they were not in power, they talked about the mandate as much as possible because it played well in the polls.

The problem now is that, despite the rhetoric, the ACA and the exchanges have been successful. There are a few places where the market is not doing well but these are also places where the state and local governments are politically antagonistic to the ACA. In addition, there ways that the current congress is damaging the current exchange system without a full repeal. The ACA is essentially a three-legged stool where the three legs are pre-existing conditions, subsidies, and the individual mandate. To remove the mandate, you need to replace that leg and those proposed so far are too short.

Everyone is congress knows this. There's an army of lobbyists representing the insurance companies telling them that if they remove the mandate without addressing the adverse selection issue the insurance companies will exit the market place and the individual market will basically vanish. That's why the Senate won't pass the 'repeal' without a realist replacement.

PS It's kind of orthogonal to the specific question at hand but one of the big misconceptions I see repeatedly is that people think that the rising cost of insurance (the rate of growth of which has actually slowed since the ACA) is caused by the 'insurance companies'. This is patently false. The 'skim' that health insurance companies take from what they get from premiums and what they pay for care and drugs has not changed. What costs more is care and drugs. For example, a course of treatment for Hep-C is about $90,000. This is something that didn't exist a few years ago. Every time a new test and a new treatment comes out, the rates need to increase to pay for the increase in costs.

This misunderstanding makes it seem like it should be no big deal for insurance to cover pre-existing conditions. They think the insurance comapnies have huge vaults of gold coins and cash like Scrooge McDuck or something. This misconception also leads people to be outraged by being forced to carry insurance. It feels like being forced to pay tribute to Croesus.

5 comments
JimmyJames 07/31/2017
I'd love a comment from the downvoter. This is actually something I know quite a bit more about than the average person. If anyone wants to dispute the documented facts here, please don't be a coward.
blip 07/31/2017
OK, I had to read this twice. It actually explains things quite well. Yes, the individual mandate and pre-existing coverage go hand in hand. The fact that Trump recently claimed you can buy health insurance for $12 a month shows that he really has no idea how the health insurance industry works. Sadly, a lot of supporters of his party's attempts at undoing the ACA seem to share that naiveté. +1 from me.
JimmyJames 07/31/2017
@blip I don't think is naivety. Nothing has passed because they know all this. You have the libertarian wing that doesn't care about this and the moderate wing that does. It's unfortunate because this is probably the only way that we don't end up with a single-payer system. If the ACA is repealed or allowed to fail (it needs some tweaks) 'Medicare for all' seems much more likely and that would be a little ironic.
blip 07/31/2017
Well, I was referring to the masses more than congress. I truly believe Trump doesn't have an understanding of Health Care. (Remember his infamous "who knew it would be this complicated?"). And I believe a lot of people that voted for him don't, either. Look at the polls showing the number of people that hate 'obamacare' but think 'the ACA' is good. All that said, yes, I think we're in complete agreement that, at the end of the day, a single payer system is the only real solution for both parties.
JimmyJames 07/31/2017
@blip You misunderstand. I am not a supporter of single-payer in the US. What I would like to see is a real market-based system where the customer (the insured) are choosing directly from the sellers (the insurance carriers). Having the employer involved really makes no sense. I don't get my home or auto insurance through my employer. They do offer life insurance as a perk but I am free to buy it on the open market. What we have now with self-funded, employer-based, federal medicare, state medicaid and all the rest is basically chaos. The mandate will allow for that market.

Peter Masiar 08/01/2017.

Mandate is not popular, because freeloaders are very vocal constituency , and mandate (or "no freeloaders") was a standard part of any conservative health care reform suggested by conservative think-tanks.

Using this very vocal constituency allows to politicians to attack ACA which they dislike for other reasons.

Mandate "refuseniks" are freeloaders because they want to pay (low low monthly fee) for insurance only during months they require (expensive) health services, paid by everyone else , gaming the system.

Even Mitt Romney, when he established individual mandate in Massachusetts in 2006, called such people "freeloaders".

It is made worse by the fact that hospitals are required to provide emergency services regardless of the ability to pay (so people are sure they can game the system , even if partially, and are used to be able to do it), even if hospital knows/suspects that person will not pay for provided services. This cost of emergency services is so high that (I read a research somewhere) for few homeless people it would be cheaper to provide them free housing (so they have less medical emergencies) than "free" emergency care they are getting now. Not all homeless, but few. But of course it would not work, because it would give such homeless perverse incentive to consume more emergency services to qualify for free housing.

If you don't want people without insurance dying on the street like in a 3rd world country, we need individual mandate.

2 comments
Sidney 08/01/2017
I feel this could almost be a good answer if it were reasonably well fresh out without epithets.
Peter Masiar 08/01/2017
@Sidney OK I removed the rant part, even if I think was quite valid

Joel Rees 07/29/2017.

This is a bit long, but we can't answer the question without getting the full context in front of us.

First, let's start by asking what people did before there was insurance:

(1) They didn't get sick or have accidents.

(2) When they got sick or had accidents, they just died immediately and saved society the burden of caring for them.

(3) If they didn't have enough resources (including, but not limited to, savings) people who were close to them -- people in church, sodalities and fraternities, etc., friends, neighbors, relatives, sometimes even strangers would help them until they got back on their feet. And life went on.

Correct answer? Drumroll, please ...

(E) All of the above.

If you don't understand that much, we can't talk meaningfully about this.

Second, let's ask what happened with insurance:

(1) Check. Lots of people were still not needing help. One point of difference, some of these people are voluntarily joining the strangers I mentioned above who help other people in need, by contributing to one of many independent companies that establish these pools that we talk about.

(2) Check. Lots of people were still getting sick or having accidents and dying. One point of difference is that some of those who died were covered by insurance and some weren't.

(3) Check. But with more insurance available, fewer neighbors and strangers feel the need to get involved, unless they get involved by buying insurance. And, with money going out in insurance premiums, there was less available for savings.

Overall result?

There was a new way of making a living called working for (or running) an insurance company. (I'm speaking loosely here, some of those weren't really companies in the legal sense. There were several legal categories besides company for insurers. I think some of those categories still exist.) This is not a strictly bad result -- has both pluses and minuses.

Also, it became easier for people without good neighbors, church or other abstract community, close relatives, etc. to get help. This contributes to alienation, but it also contributes to reintegration. Again, there are both pluses and minuses.

Unnoticed tertiary results?

Insurance companies start making rules that our government is Constitutionally forbidden from making. This is an essential bit of information here.

Third, let's ask what will happen with mandatory insurance.

(1) Will people stay healthy?

We should hope so. We aren't sure, however.

(2) Will people get seriously ill or have accidents and die?

How can we expect it to be otherwise?

(3) Will family, neighbors, friends, relatives, people in their abstract communities, and strangers still help?

Autsch. Yes, but everyone is paying insurance, so it's harder for those who are not making a lot of money to help. And most people don't make a lot of money.

Wait, let's back up to (2). Insurance companies are motivated to reduce risks, so they will be making even more rules to try for force people to be healthy and safe.

They will also escalate the social narrative about " responsible behavior " as if conformance to any arbitrary set of rules could really be called such.

Does letting the insurance companies get their fingers in every little aspect of individual lives actually make anyone healthier, safer, or more responsible?

I hate to be rude, but use your common sense --

When was the last time society was benefited by someone, or by some group, asserting they should be allowed to play God?

You say the rules aren't that bad, but I'll point to some examples. Flu shots are considered a moral requirement in Japan, in no small part due to the social narrative from the insurance companies.

Do they work? For some people, they seem to work, but there is a growing percentage of people who have bad reactions and end up becoming seriously ill, permanently disabled, or dying. The insurance companies started backpeddling on this recently.

Surely things are not that bad in the US?

Vaccinations.

Oh! Think of the CHILDREN!

I am thinking of the children. Most vaccinations were recommended not to be given before six months or so for very important biological and medical reasons. It was not that they were not recommended before six months, they were recommended against .

But the pharmaceuticals salescrew works on the insurance salescrew and the staffs at hospitals, and "Oh! Let's just get them done with and over before the parents forget!"

And the vaccinations don't work like they used to. They change children's biology, and the new generation is, no, not superhuman by some chemist's accident. The new generation is susceptible to a new class of diseases that are harder to deal with.

Vaccinations are not the only problems here.

And, finally we get to the question of mandatory premiums.

I've been sidelined from my original career path for more than fourteen years or so. I've been working entry-level/temporary jobs, just barely making a living. I haven't been making enough to send my kids to school, and that fact makes me something of a social pariah in Japan.

I just crossed an age line three years ago where it has become difficult both to renew the contract, and to get a different entry-level/temporary job. I paid about $150 yesterday for August's mandatory insurance premium when I don't have money for August's rent or next week's food.

Fortunately, because I live in Japan and not the US, I don't have to pay an additional mandatory premium to the fatherland. (Fortunately, somebody who wrote the law realized we expatriates would have good cause for class-action suit against the government if they tried to double-down on us.)

(JFTR, I'm writing this while I wait for a friend to give me permission to use her as a reference on a job application.)

There are a lot of people in any country who are physically healthy, who, for reasons they really don't control, are one step away from being in the sort of situation I am in.

Now do you understand why the question of mandatory insurance, and the ACA that underlies it, is considered "nuanced".

5 comments
blip 07/29/2017
"Insurance companies are motivated to reduce risks" = not necessarily. Most of the revenue from medical insurance companies comes from group plans. They price group plans as they need to to make a profit. Risks go up? Kein großes Problem. They just raise their rates. As for the companies with the group plans...rates go up? No biggie, they just raise the employees contribution amount.
1 Philipp♦ 07/29/2017
Welcome to Politics.SE. Please note that we prefer it when answers illuminate a topic from a neutral point of view. The tone of this answer is very opinionated and polemic.
2 Stilez 07/30/2017
First part: add 4) They suffered inhumanely, often through no cause of their own, and ultimately often couldn't "get back on their feet" or needed long term help they couldn't afford. So their lives, the lives of others, the economic burden to society if one only respects money, all lost out, often by very great amounts. Someone who couldn't afford good treatment for an injury often couldn't work, and to support them others couldn't work as much. Not just "they died or got on their feet". (Cost to society of a larger-than-needed "have/have not" division, in all its impacts? Probably huge.)
1 GGMG 07/31/2017
This answer would read a lot better without the unwarranted and uncited tirade against vaccines.
1 Stilez 08/01/2017
@JoelRees not really the issue. Many kinds of suffering and rippling-out harm are much less likely if there is good medical access for the condition. Insurance creates have/have nots on that. My main point is that the list of 1 -3 is incomplete - it misses out a huge block of arguably the most important group for this Q - those who don't die, don't just "get up and carry on", whose medical matters affect them, others and society badly, and where access to high quality medical would make a big difference but is decided by financial abilities not medical needs. Can you add them to your post?

HighResolutionMusic.com - Download Hi-Res Songs

1 (G)I-DLE

POP/STARS flac

(G)I-DLE. 2018. Writer: Riot Music Team;Harloe.
2 Ariana Grande

​Thank U, Next flac

Ariana Grande. 2018. Writer: Crazy Mike;Scootie;Victoria Monét;Tayla Parx;TBHits;Ariana Grande.
3 Imagine Dragons

Bad Liar flac

Imagine Dragons. 2018. Writer: Jorgen Odegard;Daniel Platzman;Ben McKee;Wayne Sermon;Aja Volkman;Dan Reynolds.
4 Backstreet Boys

Chances flac

Backstreet Boys. 2018.
5 Clean Bandit

Baby flac

Clean Bandit. 2018. Writer: Jack Patterson;Kamille;Jason Evigan;Matthew Knott;Marina;Luis Fonsi.
6 BTS

Waste It On Me flac

BTS. 2018. Writer: Steve Aoki;Jeff Halavacs;Ryan Ogren;Michael Gazzo;Nate Cyphert;Sean Foreman;RM.
7 Fitz And The Tantrums

HandClap flac

Fitz And The Tantrums. 2017. Writer: Fitz And The Tantrums;Eric Frederic;Sam Hollander.
8 BlackPink

Kiss And Make Up flac

BlackPink. 2018. Writer: Soke;Kny Factory;Billboard;Chelcee Grimes;Teddy Park;Marc Vincent;Dua Lipa.
9 Calum Scott

No Matter What flac

Calum Scott. 2018. Writer: Toby Gad;Calum Scott.
10 Lady Gaga

I'll Never Love Again flac

Lady Gaga. 2018. Writer: Benjamin Rice;Lady Gaga.
11 Kelly Clarkson

Never Enough flac

Kelly Clarkson. 2018. Writer: Benj Pasek;Justin Paul.
12 Imagine Dragons

Machine flac

Imagine Dragons. 2018. Writer: Wayne Sermon;Daniel Platzman;Dan Reynolds;Ben McKee;Alex Da Kid.
13 Diplo

Close To Me flac

Diplo. 2018. Writer: Ellie Goulding;Savan Kotecha;Peter Svensson;Ilya;Swae Lee;Diplo.
14 Cher Lloyd

None Of My Business flac

Cher Lloyd. 2018. Writer: ​iamBADDLUCK;Alexsej Vlasenko;Kate Morgan;Henrik Meinke;Jonas Kalisch;Jeremy Chacon.
15 Ashley Tisdale

Voices In My Head flac

Ashley Tisdale. 2018. Writer: John Feldmann;Ashley Tisdale.
16 Bradley Cooper

Always Remember Us This Way flac

Bradley Cooper. 2018. Writer: Lady Gaga;Dave Cobb.
17 Halsey

Without Me flac

Halsey. 2018. Writer: Halsey;Delacey;Louis Bell;Amy Allen;Justin Timberlake;Timbaland;Scott Storch.
18 Little Mix

Woman Like Me flac

Little Mix. 2018. Writer: Nicki Minaj;Steve Mac;Ed Sheeran;Jess Glynne.
19 Little Mix

Told You So flac

Little Mix. 2018. Writer: Eyelar;MNEK;Raye.
20 Frida Sundemo

Apologize flac

Frida Sundemo. 2018.

Related questions

Hot questions

Language

Popular Tags